Informationen zur Beratung

Aktuell: Corona-Krise

Die aktuelle Verbreitung des Corona-Virus fordert uns alle heraus. Die ausserordentlichen Massnahmen zur Eindämmung des Virus lassen lang eingeübte Alltagsabläufe und Routinen platzen, bringen Familien und Wohngemeinschaften auf engem Raum zusammen und schüren alte Ängste und Zukunftssorgen. Wir alle sind psychisch und seelisch gefordert - selbst wenn wir nicht am Virus erkranken. Viele Rückmeldungen der letzten Tage haben uns gezeigt, dass die virtuelle Präsenz der Beratungsstellen jetzt gefordert ist. Ein Segen ist, dass wir darin geübt sind. Scheuen Sie sich nicht, sich auch mit vermeintlich "kleinen Problemchen" bei uns zu melden. Manchmal tut schon ein Telefongespräch der Seele gut - oder eine Begegnung via Bildschirm macht das Herz leichter. Wir sind weiter für Sie da - mit Herz, Verstand und Humor - wie immer! 

 

Nicht immer läuft's im Leben "rund"

Manche Lebenszeit verlangt uns viel ab. Ob in der persönlichen Entwicklung, in der Paar-Zeit oder als Familie. Und manche Krise trifft uns so sehr, dass wir sie aus eigener Kraft kaum bewältigen können.

 

Beratung kann helfen

Sich Hilfe zu holen, ist eine nützliche Methode mit eigenen Schwierigkeiten und Krisen umzugehen - und vielleicht noch einen Zugewinn daraus zu machen. Denn Krisen und Probleme sind oft Anzeiger und eine Chance für nötige Weiterentwicklung. Diese zu suchen - ist ein spannender Prozess. Beratungsstellen helfen dabei! Wir hören Ihnen zu, begleiten und beraten Sie entsprechend Ihrer individuellen Situation.

 

Trägerin/Kosten/Schweigepflicht

Die Ehe- und Partnerschaftsberatung ist eine Fachstelle der Römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Basel-Landschaft. Sie steht allen Menschen offen, unabhängig von Nationalität, Konfession/Religion, Alter und finanzieller Situation.

Die Stelle arbeitet auch im Auftrag des Kantons Basel-Landschaft und erhält einen Kantonsbeitrag.

Die Beratungen werden von der Katholischen Kirche allen Menschen kostenlos angeboten; eine Spende für einen sozialen Zweck wird jedoch erwartet.

Alle Beratungsgespräche unterliegen der Schweigepflicht, von der nur der/die Ratsuchende die Beraterin entbinden kann.