Ehevorbereitung

Wenn Sie in der kommenden Zeit kirchlich heiraten möchten oder das vor Kurzen getan haben, sind Sie herzlich willkommen zu einem "Ehevorbereitungswochenende". Gemeinsam mit TheologInnen, EheberaterInnen, PsychologInnen und erfahrenen Familienmenschen können Sie Ihre Fragen bezüglich Ehe und Familie zur Sprache bringen und mit Paaren in ähnlicher Situation teilen. Ausserdem gibt's Informationen und Wissenswertes über die Kirchliche Hochzeit und die Dynamik von Paarbeziehungen.
 

Das sind die Themen:

  • Kirchliche Hochzeitsfeier
  • Paar-Sein
  • Familie werden
  • Glaube und Spiritualität   

 

Ehevorbereitungs-Wochenenden 2022:

Sa/So 5./6. Februar 2022  im Pfarreiheim Bruder Klaus Liestal

(samstags 10-18 Uhr - sonntags 10-15 Uhr)

Sa/So 11./12. Juni 2022  im Pfarreiheim Heiliggeist - L'Esprit Basel

(samstags 10-18 Uhr - sonntags 10-15 Uhr)
 

Anmeldungen mit Namen, Adresse, Telefon, Email via Online-Formular (finden Sie unter "Kursangebote") oder direkt via E-Mail.

Vielen Dank!

 

Leitfaden kirchliche Hochzeitsvorbereitung

Sie haben sich entschieden, Ihre Verbindung nicht nur vor dem staatlichen Zivilstandsamt, sondern auch in der Kirche bestätigen und besiegeln zu lassen. Herzliche Gratulation zu Ihrem Entscheid und alles Gute für Ihre gemeinsame Zukunft!

Dieser Schritt im richtigen Moment ist eine wunderbare Erfahrung in Ihrem Leben. Er fordert jedoch auch heraus, benötigt eine reife Entscheidung und braucht Vorbereitung.

Die christliche Ehe zwischen Getauften ist nach katholischem Glaubensverständnis die sakramentale Lebens- und Liebesgemeinschaft der Ehepartner. Die Ehepartner schliessen einen Bund vor Gott und ihren Mitmenschen.

Hier finden Sie Informationen zu den wichtigsten Schritten vor Ihrer kirchlichen Hochzeitsfeier.

  • 1. Anmeldung

    So früh wie möglich sollten Sie sich beim Pfarramt Ihres Wohnortes melden. Bei Paaren, die noch nicht zusammenleben, ist dies der Wohnort der Braut. Vereinbaren Sie ein Gespräch mit der zuständigen Person (Seelsorgerin, Seelsorger).

  • 2. Gespräch mit dem trauenden Seelsorger/der trauenden Seelsorgerin

    2.1.Gespräch mit dem trauenden Pfarrer oder dem/der trauenden Gemeindeleiter*in

    Mit der trauungsberechtigten Person (Gemeindeleiterin, Gemeindeleiter, Priester, Diakon) sollten Sie folgende Themen besprechen:

    • Wie möchten wir die Traufeier gestalten? Art der Feier (Wortgottesfeier oder Eucharistiefeier), Bibeltext, Lieder, Musik, Form des Ja-Wortes etc.

    • Welche Dokumente für Brautleute werden benötigt?  In der Regel: Taufschein (in der Tauf-Pfarrei bestellen, nicht älter als sechs Monate), Firmscheine bzw. Firmbestätigung einfordern (für Paare, die in Italien, Spanien, Portugal etc. heiraten, ist die Firmung vor der Ehe obligatorisch).

    • Besprechen und Ausfüllen des Ehedokumentes: Da die kirchliche Eheschliessung nach katholischem Verständnis auch ein kirchenrechtlicher Akt ist, beantworten Sie Fragen bezüglich Ihres Ehewillens. Bei Heirat im Ausland muss das bischöfliche Ordinariat in Solothurn zusätzlich eine Genehmigung erteilen (Seite 4 im Ehedokument) und an den Bischof im Ausland senden. Dafür bitte genügend Zeit einplanen!
    • Wenn Sie ein Paar mit verschiedenen Konfessionen oder Religionen sind: Der/die kath. Gemeindeleiter*in, der Diakon oder Priester erteilt eine sogenannte "Formdispens" (Seite 4 des Ehedokumentes), falls z.B. ein reformierter Pfarrer das Paar traut.
    • Wenn Sie konfessionslos oder geschieden sind: dann liegt nach katholischem Kirchenrecht eventuell ein Ehehindernis vor. Sprechen Sie es an, damit eine gute Lösung gefunden werden kann.
    • Leben Sie in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft, dann kann mit einer Segnungsfeier zum Ausdruck kommen, dass Gott Sie beide in ihren Lebensvollzügen begleitet und stärkt. Suchen Sie auch dann das Gespräch mit dem/der Seelsorger*in!
  • 3. Ehevorbereitungskurs

    In den meisten Bistümern der Welt ist der Besuch eines Ehevorbereitungskurses obligatorisch für die Feier der Trauung. Unter der Rubrik "Kursangebote" können Sie sich online anmelden.